Rheinland-Pfalz

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Rheinland-Pfalz bietet stille Beteiligungen bis 1,25 MioEuro für Unternehmen mit einem Umsatz von i.d.R. bis zu 50 MioEuro an. Wichtig: Das zu finanzierende Vorhaben darf noch nicht abgeschlossen sein, d.h. Nachfinanzierungen sind nur bedingt möglich.
Für die Finanzierung von Innovationen steht zusätzlich die S-Innovations-Beteiligungsfinanzierungsgesellschaft Rheinland-Pfalz mbH (S-IFG) bereit, die 50.000 bis 500.000 Euro an stiller Beteiligung vergibt und adäquate andere Mittel voraussetzt.
Ebenfalls Technologie- und Innovationsförderungen können über die Wagnisfinanzierungsgesellschaft für Technologieförderung in Rheinland-Pfalz mbH (WFT) mitfinanziert werden. Sie gewährt bis zu 500.000 Euro, übernimmt aber einen höheren Finanzierungsanteil die S-IFG. Die drei genannten Gesellschaften arbeiten zusammen.

Hessen

Die BM H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbH ist die für Hessen zuständige Mittelständische Beteiligungsgesellschaft. Die verwaltet auch die anderen Programme des Landes wie den MittelHessenFonds. Der Fonds wendet sich an Unternehmen bis 50 MioEuro Umsatz und tätigt stille Beteiligungen in Tranchen zwischen 0,1 und 1,0 MioEuro. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen hat ebenfalls einen staatlichen Förderauftrag und arbeitet mit der BM H zusammen. Die WIBank setzt Eigenkapitalparität voraus.

Baden-Württemberg

    Wie in den anderen Bundesländern dominiert auch in Baden-Württemberg eine Mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die auch so heißt.

  • Die MBG ist derzeit an fast 1.000 Unternehmen beteiligt. Da das Volumen bei 279 MioEuro liegt, ist das einzelne durchschnittliche Engagement relativ niedrig. Als Obergrenze für Engagements gilt aktuell der Wert von 2,5 MioEuro.
  • Innerhalb des Sparkassensektors vergibt in Kooperation mit Dritten die Kreissparkasse Biberach – auch überregional – Mezzanine.
  • Im Raum Pforzheim/ Calw und Karlsruhe ist S-Kap aktiv. Ihre 49 MioEuro hat die Sparkassentochter in 59 Unternehmen investiert.
  • Im Heilbronner Raum bis Franken aktiv ist die Sparkassen-Beteiligungsgesellschaft Heilbronn-Franken, die bei 50.000 Euro startet.

Überregional

    Bundesweit tätige Anbieter von Mezzanine für den Mittelstand und hier insbesondere für den kleineren Mittelstand gibt es nur noch wenige. Für den Mittelstand von besonderer Bedeutung sind die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften, die es in (fast) jedem Bundesland gibt und an denen das jeweilige Bundesland direkt oder indirekt beteiligt ist.

  • Der wichtigste Mezzanine-Geber ist sicherlich die KfW-Mittelstandsbank mit ihren ERP-Programmen. Für den Erhalt der KfW-Mittel ist stets eine Hausbank notwendig. Finanzierungsanlässe der KfW sind Wachstum, Gründung und Nachfolge. Ein Vorteil den die KfW bietet ist die Kombinationsmöglichkeit mit Darlehen (incl. tilgungsfreien Jahren beim Darlehen) sowie der Umstand, dass weder Unternehmen noch das Finanzierungsvolumen besonders hoch sein müssen. Ein Nachteil ist die erwartete persönliche Haftung der Gesellschafter und deren Partner. Eigenmittel in Höhe von 10% sollen vorhanden sein.
  • Im Genossenschaftssektor ist VR Equitypartners (VREP) beheimatet. Ab einer Mezzaninehöhe von 1,5 MioEuro agiert VREP wie ein typischer Kapitalgeber. Im Bereich 0,5 MioEuro (= Mindestvolumen) bis 1,5 MioEuro verlangt VREP eine Hausbank-Beziehung zu der örtlichen Genossenschaftsbank, die das Unternehmen kennt und so das Risiko reduziert. Dieser Askepkt wird zusätzlich dadurch verstärkt, dass der regionale Bankpartner i.d.R. 10% des Mezzanines übernehmen muß, also explizit ins Risiko zu gehen hat. (Wg. Alternativen ggf. den Verfasser ansprechen.)
  • An (starke) Unternehmen mit einem Umsatz ab 30 MioEuro und einem Finanzierungsbedarf ab 3 MioEuro wendet sich ein Fonds des Bankhauses Lampe. Das Volumen des Fonds beträgt 72 MioEuro (davon 10 MioEuro Eigenmittel) – Referenzen sind dem Verfasser noch nicht bekannt.
  • Rantum Capital hat 2013 einen Fonds über 100 MioEuro aufgelegt und wendet sich an größere Mittelständler. Die umfangreiche Pressearbeit nennt die bekannten Namen der Gesellschafter/ Beiträte, aber kaum Mezzanine-Referenzen.
  • Der Mittelstandsfonds wurde von Josef Ackermann während seiner letzten Amtstage als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank initiiert. Er wird verwaltet von M Cap. Die Infos im Internet (ab 2 MioEuro Volumen etc.) datieren aus 2010. Der Fonds tritt selten in Erscheinung und investiert dann gerne sowohl Mezzanine wie echtes Eigenkapital in Form einer Beteiligung.
  • Die IKB ist Initiatorin des Valin Funds Mittelstand, der sich an Mittelständler mit einem Umsatz von etwa 50 MioEuro wendet.
  • Diverse Beteiligungsgesellschaften gehen in Ergänzung ihrer Beteiligung stille Beteiligungen ein.
  • Der Verfasser kann ggfs. weitere Adressen nennen.

Bayern

In Bayern ansässig, gilt der erste Beitrag der Mezzanine-Situation in Bayern. Ergänzend zu den überregionalen Anbietern gibt es im Freistaat weitere bedeutende Anbieter:

  • Die Bayerische Beteiligungsgesellschaft unterstützt den Mittelstand seit über 4 Jahrzehnten. Einige ihrer Kunden sind bereits seit Jahrzehnten dabei, d.h. die sogenannten Genussrechte haben zwar eine fixe Laufzeit, aber Neu-Ausleihungen oder teilweise Verlängerungen sind möglich. Im Gegensatz zu früher unterstützt die BayBG gesondert auch Start-Ups, Krisen oder Kleinst-Unternehmen. Wichtig ist auch das Geschäftsfeld „Unternehmensnachfolge“. Aktuell sind etwa 0,3 MrdEuro in rund 500 Unternehmen investiert. Die Stückelungen beginnen bei 10.000 Euro und enden bei 5 MioEuro. Eigenkapitalparität ist ein wichtiger Aspekt bei der Vergabe.
  • Bayern Mezzanine heißt der in Bayern bestens vernetzte Fonds der BayernLB und vor allem der bayerischen Sparkassen-Finanzgruppe. Im Gegensatz zur BayBG startet BayernMezzanine erst bei 0,75 MioEuro. Das auf der Website erwähnte externe Rating wird erst nach einer internen, i.d.R. zuverlässigen Bewertung verlangt. D.h. wer intern gut beurteilt wird, sollte auch das Rating bestehen. Im Gegenzug zum Rating liegt der Zinssatz i.d.R. leicht unter dem der BayBG. Die Laufzeit ist mit 5 bis 7 Jahren kürzer. Laut des Verbundbericht des Sparkassen-Verbandes hatte Bayern Mezzanine Ende 2014 rund 80 MioEuro investiert.
  • Neben diesen beiden großen Playern gibt es einige kleinere lokale Anbieter, insbesondere aus dem Sparkassen-Sektor und der bayerischen Nachbarschaft, die ebenfalls in Bayern tätig sind.