Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Der Agbar-Beirat drängt darauf, BCN zu einem europäischen Wasser-Hub zu machen

Der Agbar-Beirat wird am Dienstag seine Vorschläge zur Bewältigung des Klimanotstands und der gesellschaftlichen Herausforderungen der Wasserwirtschaft vorlegen. Dieses Beratungsgremium des Unternehmens wird die Verwaltung erneut dazu auffordern, Barcelona zu einem Nervenzentrum für die Forschung in Europa zu machen.

Der Beirat von Agbar für Partizipation, Transparenz und soziales Handeln ist eine zukunftsweisende Initiative im Unternehmensumfeld, die sich aus 15 firmenexternen Personen und Referenzen in ihrem Erfahrungsbereich zusammensetzt, die in den letzten zwei Jahren ihrer Tätigkeit ein Reihe von Empfehlungen, um die Herausforderungen des Wassersektors voranzutreiben.

Der Beirat von Agbar
• Àngel Simon Grimaldos. Präsident von Agbar und Präsident des Beirats

• Dolors Camats. Direktor der Cooperativa Obrera d’Habitatge del Prat del Llobregat SCCL

• Felipe Campos. Generaldirektor des Bildungsvereins Ithaca de l’Hospitalet del Llobregat

• Marta Cassany und Virgili. Sekretär für Soziales und Familien des Arbeitsministeriums

• Pilar Díaz López. Associate Professor an der Universität Barcelona, ​​Spezialist für funktionale Vielfalt

• Ramon Folch und Guillen. Sozioökologe und Präsident des ERF

• Jordi Giró Castañer. Präsident der CONFAVC

• Jordi Hereu und Boher. Präsident von IdentCity und Präsident von BPE

• Victoria Eugènia Martínez Fraile. Ehemaliger Direktor der Agbar Foundation

• Anna Merino Castelló. Fachberater für Marktregulierung und Wettbewerb

• Tomàs Molina und Bosch. Chef der TVC-Meteorologie

• Javier Pacheco Serradilla. Generalsekretär von CCOO in Katalonien

• Miquel Roca Junyent. Präsident SEBAP und Gründungsanwalt von Roca Junyent

• Camil Ros und Duran. Generalsekretär der UGT in Katalonien

• Josep Sánchez Llibre. Präsident der Arbeitsförderung

• Pere Vilanova-Trias. Professor für Politikwissenschaft und Verwaltung an der Universität Barcelona

Diese Experten drängen darauf, Barcelona als Referenzstadt im Kampf gegen den Klimawandel zu positionieren und eine Drehscheibe für das Wissen über Wasser in Barcelona zu sein, die Arbeitsplätze schafft und ein offener Raum für die Bürger ist, um die Beteiligung aller Akteure zu suchen und Sektoren mit einem Co-Creation-Prozess.

Eine der Schwerpunkte der Tätigkeit des Agbar-Beirats ist die Reaktion auf Umweltherausforderungen, insbesondere aus der Wasserwirtschaft, weshalb Wasser für seine Verbindung mit der Klimanotlage zu einem Akteur der öffentlichen Agenda gemacht werden muss.

In diesem Bereich ist eine der Initiativen von Agbar, die durch die Beiträge des Beirats verstärkt wurde, die Umwandlung von Kläranlagen in Ökofabriken und Einrichtungen, die 100 % des Wassers wiederverwenden, die Energie produzieren, die sie verbrauchen und die Abfälle minimieren. mit positiven Auswirkungen auf die sie umgebende Umwelt und auf die Erhaltung der Biodiversität.

Um das Wasserwirtschaftsmodell zu transformieren und auf die aktuellen Herausforderungen der Bürgerinnen und Bürger zu reagieren, wird von Agbar unter Anleitung des Beirats der Sozialpakt gefördert, eine Initiative auf Basis öffentlich-privater Zusammenarbeit und mit sozialen Einrichtungen, die versucht auf drei Achsen zu handeln: Solidarität, um allen schutzbedürftigen Gruppen den Zugang zu Wasser zu gewährleisten; Beschäftigung, um hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen; und grüner Wiederaufbau, um den ökologischen Übergang weiter voranzutreiben.

Der Beirat von Agbar für Partizipation, Transparenz und soziales Handeln wurde im Januar 2019 gegründet. Im Laufe des Jahres 2020 hat der Beirat die begonnene Arbeit fortgesetzt und 4 Plenarsitzungen, 2 monografische Sitzungen und 22 Arbeitssitzungen und Workshops in digitaler Form gemäß der momentane Situation.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.